Poetry Slam

Poetry Slam

Das Projekt Poetry Slam besuchen ca. 20 Schüler/innen bei Frau Kuchner und Frau Fritsch, die das Projekt leiten. In Raum 136 findet das Projekt statt, aber es finden keine Exkursionen statt. Die Schüler/innen können Slams schreiben, vortragen und kreativ sein. Poetry Slam ist, wenn man Texte schreibt, die sich reimen können. Die Texte haben immer ein Thema, in diesem Fall ist es Nachhaltigkeit. Das Ziel des Projekts ist den Menschen klar zu machen, dass sie nachhaltiger leben sollen. Das Projekt ist nachhaltig, denn die Kinder brauchen nur einen Stift und einen Block. Das Besondere an dem Projekt ist, wie Jun-Han sagte, dass sie lustige oder ernste Geschichten bzw. Reime schreiben und vortragen. Die Schwierigkeiten in dem Projekt lagen darin, dass die Schüler/innen es am Anfang Schade fanden, dass teilweise nicht ihre Projekterstwahl bekommen konnten, da die Verteilung in die Gruppen schwer zu organisieren war. Jetzt ist ihre Meinung ganz anders: Sie sind sehr froh, dass sie dem Projekt zugeteilt wurden.
Außerdem hat einer der erfolgreichsten Poetry Slamer in einem Interview berichtet, wie er das Projekt findet und warum er bei dem Projekt mitgemacht hat:

Sein Name ist Jonas, aber er hat auch einen Künstlernamen nämlich „Quichotte“. Das Projekt findet er gut, weil die Kinder sich Gedanken machen, wie man Texte zum Thema Nachhaltigkeit, Umweltschutz oder Fairtrade schreibt und vorträgt. Sein Ziel mit der Gruppe ist es, dass jedes Kind am Ende einen eigenen, guten Text geschrieben hat und diesen vortragen kann.
Poetry Slam ist für ihn ein Beruf, der ihm sehr viel Spaß macht, denn er ist schon mehr als 600 Mal aufgetreten. Aber auch er hat manchmal Probleme, denn er muss immer auf Knopfdruck kreativ sein. Er hat beim Projekt mitgemacht, denn er hatte eine Einladung bekommen und sie angenommen. Er hat Spaß, den Kindern etwas beizubringen oder ihnen Tipps zum Schreiben zu geben und die Kinder haben dabei auch Spaß. Er ist dazu gekommen Poetry Slam zu machen, indem er vorher gerapt hat. Aber irgendwann wollte er Texte ohne Musik vortragen, so ist er zu einem der bekanntesten Poetry Slamer in Deutschland geworden. Auch Frau Kuchner fand es gut, da er einen Tag da war und den Kindern Tipps und Tricks gezeigt hat.

Von Konrad, Soheyl und Tim in Zusammenarbeit mit der gesamten Projektgruppe

Beispiel von Anne:

Fair sein geht immer vor

Wenn ich bestimmen dürfte dann
würd´ich sagen, dass Frau und Mann
gleichermaßen berechtigt werden
und es wäre fair auf Erden.

Krieg und Mobbing gäb es niemal
Und fairer Handel wär´nicht egal
Auf fairtrade sollte man schten
Krieg wird verboten- alle lachen

Tierquäler sind Betrüger
Kommt alle hier zum Knast her!
Was habt ihr denn jetzt nun gemacht?
Tier getötet oder Betrug vollbracht?

Wozu Mobbing oder Streit?
Viele tun es aus Neid.
Ich kann es nur nicht verstehen
Von mir aus können Mobber gehen.
Umweltschutz- achte immer drauf!
Wenn´s geht statt Auto-lauf, lauf, lauf!
Fahrradfahren wär´auch nicht schlecht
Es bringt dem Klimaschutz etwas, echt!

Wenn du angeln gehen solltest,
und wenn dir die Schnur abgehen sollte,
versuch du stets sie wiederzufinden!
Und sie aus dem Wasser zu bringen!

Delpine, Wale und so weiter
Wenn sie die Schnur schlucken, nichts heiter!
Es kann tödlich für sie gehen aus, drum bitte, hol die Schnur heraus!

Wenn ihr die Umwelt schützen wollt, ich sage euch, was ihr tun sollt!
Kauft immer Klimaschutzpapier,
es ist gut für jedes Waldestier,

Und was mir gerade eingefallen,
lass das Wasser nicht so laufen!
Denn es kann nicht immer schwallen,
also muss man es sich kaufen!

Auf alle Fälle trenn den Müll,
verlangt man wirklich zu viel?
In die blaue Tonne Papier!
In gelb Plastik, zu Liebe jedem Tier.

Und denke immer an das Licht,
immer ausmachen, vergiss das nicht!
Denn es verbraucht nur Energie,
also vergiss es niemals nie!

20150928_125025

20150928_124431

20150928_124714

IMGA0233

P1240972