Ausstellungen zur Jugend in der DDR 2010

Ausstellungen zur Jugend in der DDR 2010

Hommage an Kerstin Kuzia

Schülerinnen und Schüler des 13LK-Geschichte haben das von Frau Kuzia aus ihrem privaten Fundus zur Verfügung gestellte Material (ihre Briefkorrespondenz, Fotos, Zeugnisse, Unterrichtsmitschriften, Lieblingsjugendbücher usw.) gesichtet, bearbeitet und die Ergebnisse auf Plakaten – in einer kleinen Ausstellung mit dem Titel: Hommage an Kerstin Kuzia  – festgehalten.

 

 

Zwischen Aufbegehren und Anpassen. Jugend in der DDR
– Wanderausstellung-

Im Foyer des GSG wurde am 7.12.2010 die Wanderausstellung „Zwischen Aufbegehren und Anpassen. Jugend in der DDR“ der BStU, Außenstelle Dresden durch Beatrix Philipp (Mitglied des Deutschen Bundestages) und Herrn Wehrhahn eröffnet. Anwesend war auch Frau Kerstin Kuzia.

„Die Ausstellung ‚Zwischen Aufbegehren und Anpassen. Jugend in der DDR‘ möchte auf folgendes aufmerksam machen: Der Jugend gilt in allen Diktaturen, so auch in der DDR, besondere Aufmerksamkeit. Ziel der SED waren angepasste Jugendliche – ob in der politischen Meinung, dem Aussehen oder dem Musikgeschmack. Alle Formen des unangepassten Verhaltens waren verdächtig, Jugendgruppen wurden von der Stasi überwacht. Jugendliche wurden inhaftiert. Die Ausstellung der Stasiunterlagenbehörde zeigt dazu Fotos und Dokumente aus den Unterlagen des ehemaligen Staatssicherheitsdenstes.“

BStU, Außenstelle Dresden: Flyer zur Ausstellung (Auszug)