Berlinfahrt 2017 - Mi, 8.2.

Berlinfahrt 2017 – Mi, 8.2.

Auch heute stand Politisches und Geschichtliches auf dem Programm.

Am Vormittag haben wir den Bundesrat besichtigt, wo wir dann auch ein Planspiel zur Gesetzgebung durchgeführt haben. Es war interessant, einmal selbst nachzuvollziehen, wie wichtig die Bundesländer dabei sind. Bei Gesetzen, die eben nicht nur der Bundestag, sondern auch der Bundesrat verabschieden muss, kommen die Parteien nicht darum herum, sich zu einigen. Das ist zwar manchmal schwierig, führt aber dazu, dass sich Politiker unterschiedlicher Richtungen zusammensetzen und Lösungen aushandeln müssen.

Am Nachmittag waren wir im DDR-Museum, in dem man sozusagen DDR-Geschichte „anfassen“ kann. Dort haben wir einen kleinen Eindruck davon bekommen, wie anders das Leben in der DDR gewesen ist, wenn man es mit der freieren Gesellschaft im damaligen Westen vergleicht.

Danach gab es etwas Zeit zur freien Verfügung, die aber nicht allzu lang war, weil wir heute recht früh zu Abend essen mussten. Wir hatten nämlich später noch etwas vor: Um 20 Uhr waren wir in der Distel, wo es das Kabarett-Programm „Einmal Deutschland für alle!“ gab. Die „Distel“ wurde 1953 gegründet, sodass sie schon zu DDR-Zeiten aktiv war. Bereits damals war sie für unbequemes, politisches Kabarett bekannt. Auch das Programm heute war wirklich gut – es gab viel zu lachen, aber das Lachen blieb einem manchmal fast im Hals stecken.

Plenarsaal

Planspiel

Berliner Dom und Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz