Berlinfahrt 2017 - Do, 9.2.

Berlinfahrt 2017 – Do, 9.2.

Heute kamen wir am Vormittag noch einmal mit der dunklen Seite der  DDR-Geschichte in Berührung, wir haben nämlich das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen besucht, das heute eine Gedenkstätte ist. Die Führung dort durch einen Zeitzeugen war wirklich „beeindruckend“ – in erschreckendem Sinne. Was den Häftlingen dort angetan wurde, war wirklich fürchterlich! Es ist schwer vorstellbar, wie weit sich der Staatsapparat der DDR in das tägliche Leben der Menschen eingemischt und sie ausspioniert hat. Und wie leicht man in die Fänge der Stasi geraten konnte, macht auch Angst. Die Verhörmethoden, die dort angewendet wurden, sind in einigen Gegenden der Welt nach wie vor nicht aus der Mode gekommen – um so wichtiger ist es, die Erinnerungen auch an dieses Kapitel der Geschichte wach zu halten und wachsam zu bleiben.

Auch wenn wir den Besuch in Hohenschönhausen erst einmal sacken lassen mussten, haben wir danach die bunte Seite Berlins gesehen. Zum Mittagessen waren wir im „Hard Rock Café Berlin“ am Kurfürstendamm. Nach dem Essen gab es den ganzen Nachmittag zur freien Verfügung, sodass wir den Ku’damm unsicher gemacht und natürlich auch den einen oder anderen Euro im berühmten KaDeWe gelassen haben! 

Im Keller befinden sich besonders schlimme Zellen, die nach dem 2. Weltkrieg ursprünglich vom russischen Geheimdienst genutzt wurden

Fensterloser Wagen, in dem Gefangene transportiert wurden

Zellentrakt

Verhörzimmer

… und jetzt mal etwas völlig Anderes: Mittagessen im Hardrock Café am Kudamm