Lehrer-Report

Nach ungefaehr der Haelfte unserer Reise (heute sind wir von Nord- nách Suedvietnam gefahren) melden sich einmal kurz die Lehrer, um einen Zwischenbericht abzugeben.

Die letzten Tage waren fuer alle Beteiligten wirklich anstrengend. Wir haben drei Naechte im Zug verbracht, sind zwischendrin mal eben 20 km gewandert (gerutscht) und durften nur eine kurze Auszeit in der Ha Long Bucht geniessen. Aber es macht wirklich unglaublich viel Spass! Die Ereignisse ueberschlagen sich und die SchuelerInnen suchen immer wieder das Gespraech mit den Lehrer und natuerlich auch untereinander, um die ganzen Eindruecke zu verarbeiten. Und jedes einzelne dieser Gespraeche bestaetigt uns darin, weshalb wir uns so sehr fuer diese Reise eingesetzt haben. Die Jugendlichen sind in diesen Tagen ueber sich hinaus gewachsen und unglaublich gereift. Sie reflektieren ihr eigenes Leben mit all dem Komfort und nicht selten haben wir Saetze gehoert, wie: “Voll krass, dass die Menschen hier trotzdem so gluecklich sind!”; “Wie gluecklich wir sein koennen, dass wir in Deutschland geboren wurden!” Uns machen diese Gespraeche gluecklich und stolz!

Auch ohne allzu grosses Meckern wird gegessen, was auf den Tisch kommt und vielen schmeckt es sogar richtig gut. Alle probieren alles, ob schleimige Reisnudeln oder Seafood mit Augen! Der Wunsch nách Mamas Gulasch kam allerdings auch schonmal auf und so manch einer kaempft immer noch mit den Staebchen!

Da wir uns nun auf der Rundreise befinden und Organisatorisches nicht mehr nur in der Hand von unserem Spezialisten Herrn Galonska liegt, koennen die Lehrer auch nicht mehr alle Fragen, wie: “Wann sind wir da? Gibt es dort Duschen? Was gibt es zum Mittagessen? Wo ist der naechste Muelleimer? Wo sind die Koffer? Wann kommt der Zug an? Wo bekommen wir Strom her? Wie ist das Programm fuer morgen?” beantworten. Dies bedurfte einiger Gewoehnungszeit, aber mittlerweile reagieren fast alle cool und relaxed, wenn wir mit einem Bus wegfahren, aber das Gepaeck am Strassenrand stehen bleibt und (oh Wunder) irgendwie dann doch abends im Hotel wieder da ist.

Also, alles in bester Ordnung und wir freuen uns auf die zweite Haelfte des Abenteuers Vietnam und ein paar ruhigere Tage mit Strand und Meer in Hoi An und Mui Ne.

Ganz liebe Gruesse nach Deutschland und nochmals vielen Dank fuer die vielen netten Kommentare!

Hat doch geklappt!

IMG_8546 IMG_7136

Besuch der aeltesten Pagode (Klosteranlage) von Hue, dem buddhistischen Zentrum Vietnams.

IMG_8533 IMG_7125

Drachenbootsfahrt auf dem perfume river.

IMG_8554 IMG_8576

Besuch des Grabes eines vietnamesischen Kaisers, der den Schuelern besonders in Erinnerung bleiben wird, da er 104 Konkubinen hatte. Unter anderem war er auch der Kaiser, der das vietnamesische Kaiserreich an die Franzosen verloren hat (aber wen interessiert das schon 🙂 ).

IMG_8471 IMG_8517

IMG_8456 Mittagessen

IMG_7174 IMG_8590

IMG_8605 Endlich Entspannung im Hotel mit Pool!

IMG_8621           IMG_8632

Besuch der Zitadelle (Kaiserstadt).