Moskau-Austausch 2016

Moskau-Austausch 2016

Priviet darogie GSGler,

es ist soweit! Der 2016-Moskau-Austausch hat begonnen!

Wir melden uns aus der Hauptstadt der Russischen Föderation. Moskau begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein, der begleitet wurde vom herzlichen Empfang der Lehrer, Schüler und Eltern (und sogar Großeltern). Weiter unten folgen ein Erlebnisbericht und ein paar Bildimpressionen.

„Heute Morgen war ich ganz aufgeregt. Moskau! Neue Stadt, neues Land und eine andere Sprache. Nach einer tränenreichen Verabschiedung von meiner Mutter gingen wir in den Check-In und ließen uns prüfen. Nach etwa 1 Stunde Warten wurden wir endlich mit einem Bus zum Flugzeug transportiert. Im Flugzeug war es etwas chaotisch, da jeder neben seinem Freund sitzen wollte und wir uns die Sitzplätze nicht vorher aussuchen konnten. Nach zahlreichen Tauschaktionen flogen wir schon los. Der dreistündige Flug verging relativ schnell, was wahrscheinlich an der Aufregung lag. Nachdem wir unsere Koffer abgeholt hatten, wurden wir von unseren russischen Austauschschülern und -schülerinnen empfangen. Mein Austauschschüler führte mich nach draußen, wo wir zunächst auf seinen Vater warteten, der uns dort abholen sollte. Als er dann ankam, begrüßten wir uns herzlich und fuhren etwa 1 Stunde zu ihnen nach Hause, wo auch schon die Mutter wartete. Nach der Begrüßung ging Wasilij (so heißt mein Austauschschüler ) schwimmen und ließ mich 1 Stunde mit seiner Mutter alleine. In der Zeit schrieb ich meiner Familie und Freunden zurück, die schon sehnsüchtig auf meine Antwort warteten. Als Wasilij wiederkam, aßen wir erstmal etwas und fuhren danach durch Moskau, um mir die Stadt zu zeigen. Wir stiegen aus, um zum Lichtfest zu laufen. Nach ungefähr einer halben Stunde Fußmarsch hatten wir es erreicht. Wir guckten uns ein sehr schönes Feuerwerk an. Danach mussten wir wieder eine halbe Stunde bis zum Auto laufen. Ich war sehr erschöpft und wollte nach Hause. Als wir dann zuhause ankamen, gingen wir alle schlafen. Bis jetzt bin ich begeistert von dieser Stadt. Sie ist viel größer als Düsseldorf und die Leute hier sind ganz anders. Wenn du den Russen nicht gerade ins Gesicht schaust, sondern nur zuhörst, weißt du nicht, ob sie schimpfen oder normal reden. Naja… Meine Gastfamilie ist jedenfalls nett und ich freue mich meine Deutschen Kollegen morgen zu sehen. Eine Gute Nacht! 👋🏽

PS: Habe vergessen auf die Rechtschreibung zu achten… bruh.

Lehrer-PS: Welche Rechtschreibfehler? Sorry, wir konnten nicht anders 😉