Schreiben der Schulleitung vom 22.06.20

Schreiben der Schulleitung vom 22.06.20

Liebe Schulgemeinde,

die letzte Schulwoche beginnt turbulent.

Am Freitag ruft das Gesundheitsamt wegen eines Coronaverdachtes an und will wissen, wann die betreffende Person das letzte Mal die Schule betreten hat. Nach Nennung des Datums gibt das Gesundheitsamt Entwarnung. Die Schule muss keinerlei Maßnahmen ergreifen. Trotzdem wird der Name der Schule veröffentlicht und Teile der Schulöffentlichkeit sind verunsichert. Es scheint durch schnelle Reaktion der Schulpflegschaft zusammen mit der Schulleitung aber zur Beruhigung gekommen zu sein.

So können wir jetzt unsere Aufmerksamkeit auf die Begrüßung der künftigen Sextaner beim Kennenlernen, die letzten Prüfungen und die Zeugnisvergabe richten. Am Donnerstag wird eine Gruppe von Schülern, Eltern und Lehrern das Konzept zum „Lernen auf Distanz“ erstmals evaluieren. Am Ende der Ferien tagt diese Gruppe ein zweites Mal, um Vorschläge für die nächsten Lehrerkonferenzen zu entwickeln.

Meine letzte große Amtshandlung wird die Ausgabe der Abiturzeugnisse unter freiem Himmel sein – wenn das Wetter mitspielt. Die Abiturientinnen und Abiturienten starten dann in Studium und Beruf und ich strukturiere meinen Alltag auf Ruhestand um. Alles spannende Aufgaben, nachdem die Schule zu Ende gegangen ist. Aber bekanntlich hat jedes Ding seine Zeit und nichts ist beständiger als der Wandel.

Wünschen wir uns also gegenseitig Offenheit und Flexibilität für die Zukunft. Ich danke der Schulgemeinde für 20 Jahre guter Zusammenarbeit und wünsche meinem Nachfolger eine glückliche Hand an seiner neuen Wirkungsstätte. Nehmen Sie ihn offen auf in das Scholl-Team.

Glück Auf

Hans-Hermann Schrader